Jeder Mensch braucht einen guten Freund, der ihm hilft, schwere Zeiten zu überstehen. Vielleicht sind Kälber da gar nicht so anders als Menschen. Forschungsstudien haben nämlich gezeigt, dass die Pärchenhaltung von jungen Kälbern soziale Vorteile bringt.

Erfahren Sie in diesem Artikel:
  • Welche Vorteile die Pärchen- bzw. Gruppenhaltung von Kälbern hat
  • Welche Möglichkeiten zur Paarhaltung für Ihren Betrieb passend sind
  • Wie man gegenseitiges Besaugen von Kälbern verhindern kann

Das Kalb ist ein soziales Tier

Mehr als 90 % der Kälber unter 2 Wochen werden in Deutschland laut der Rindergesundheitsstudie in deutschen Milchkuhbetrieben1 in Einzelhaltung gehalten. Vielleicht sollte hier in Zukunft ein Umdenken stattfinden. Denn die Haltung von Kälbern mit mindestens einem weiteren Kalb verbessert das Wachstum und das Tierwohl, was sich außerdem positiv auf die Verbraucherwahrnehmung auswirkt. Kälber sind sehr soziale Tiere und deshalb ist Gesellschaft wichtig für sie. Wenn Kälber mit Artgenossen aufwachsen, zeigen sie eine größere Anpassungsfähigkeit an Veränderungen. Sie sind zum Beispiel eher bereit, neue Futtermittel wie Getreide, Heu und TMR auszuprobieren. Dadurch haben die Kälber weniger Stress während des Absetzens, was sich darin zeigt, dass sie weniger schreien. Außerdem führt es allgemein zu einer besseren Widerstandsfähigkeit gegenüber Stress wie Umstallung oder Futterwechsel.

Es gibt in jeder Art von Kälberhaltung, sei es Einzel-, Gruppen- oder Paarhaltung gewisse Herausforderungen. Die Einzelhaltung kann zwar die Übertragung von Krankheiten von Kalb zu Kalb begrenzen, verhindert sie aber nicht. Zudem werden Kälberkrankheiten normalerweise durch eine Kombination von Faktoren verursacht und nicht allein durch die Art der Haltung.
Unsere Arbeitsanleitungen zur Erkennung und Behandlung wichtiger Kälberkrankheiten, können helfen, die Risiken weiter zu minimieren. Hier finden Sie Arbeitsanleitungen zu Kälbergrippe und Durchfall.

Die Aufzucht gesunder Kälber in Paar- oder Gruppenhaltung ist bei gutem Management machbar und bringt einige Vorteile. Vor der Entscheidung auf eine Paar- oder Gruppenhaltung umzustellen, ist es für einen Betrieb sinnvoll, eine Bestandsaufnahme der aktuellen Gesundheitsleistung seiner Kälber zu machen.Mädchen füttert Kalb mit Flasche

Haltungsmöglichkeiten

Bei der Auswahl eines Paarhaltungssystems stehen mehrere Optionen zur Verfügung:

1. Verbindung zweier Iglus
Eine kostengünstige Option besteht darin, vorhandene Ställe durch Zäune oder einen Auslauf zu verbinden.
Ein Nachteil dieses Paarstallsystems ist, dass Kälber es vorziehen, die meiste Zeit zusammen zu verbringen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben. Das bedeutet, dass beide Kälber meistens zusammen in derselben Hütte liegen. Obwohl dies eigentlich gut für ihre soziale Bindung ist, bietet ein herkömmliches Einzeliglu nicht genügend Platz oder Einstreumaterial für die heranwachsenden Kälber. Dies bringt Herausforderungen bei der Aufrechterhaltung einer sauberen, trockenen Umgebung mit sich.

2. Große Kälberiglus
Eine andere Option sind große Boxen oder Iglus, die normalerweise 60 m2 Liegefläche bieten. Diese größeren Ställe bieten den Kälberpärchen mehr Platz zum Zusammenliegen. Ein Nachteil dieses größeren Raums bedeutet jedoch eine größere Türöffnung, durch die die Kälber weniger vor schlechten Wetterbedingungen geschützt sind. Vermeiden Sie es daher, die Stallöffnungen in die Schlecht-Wetter-Seite auszurichten, aus der die vorherrschenden Winde wehen.

3. Verbindung von kleinen Boxen zu einer Größeren
Für Betriebe, die Kälber im Stall halten, kann die Verbindung kleiner Buchten zu einer Größeren eine gute Lösung sein. Oft können Trennwände zwischen einzelnen Kälberboxen entfernt werden und dadurch zwei oder mehr Kälber in kleinen Gruppen gehalten werden.

Dies bietet sich für die Betriebe an, auf welchen die Kälber zunächst einzeln gehalten wurden. Beispielsweise können aber auch Kälber mit einem Altersunterschied von einigen Tagen zunächst getrennt werden, um sicherzustellen, dass beide Kälber vor der Umstallung in die Pärchenhaltung sicher und selbstständig ihre Milch trinken. Manche Betriebe mit genügend gleichaltrigen Kälbern entscheiden sich aber auch direkt für die Paarhaltung ab der Geburt.

Gegenseitiges Besaugen

Ein Aspekt, der viele Landwirte davon abhält, Kälber in Paaren oder Gruppen zu halten, ist das gegenseitige Besaugen der Kälber. Zwar haben neuere Studien gezeigt, dass es keinen Zusammenhang zwischen gegenseitigem Besaugen vor dem Absetzen und Nabelinfektionen2 oder zwischen gegenseitigem Besaugen nach dem Absetzen und Mastitis oder höheren Zellzahlen in der ersten Laktation3, beispielsweise durch eine Deformation des Euters gibt, dennoch können Landwirte das gegenseitige Besaugen als störendes Verhalten empfinden und versuchen, deshalb das Auftreten zu vermeiden.
Am besten kann das gegenseitige Besaugen durch die Verwendung von Nuckeleimern mit langsamem Durchfluss vermieden werden. Auch die Ad Libidum Tränke vermindert gegenseitiges Besaugen. Dies ist auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Kälber bei dieser Tränkeform nie hungrig sind - im Vergleich zur restriktiven Milchfütterung. Ebenso dient die Bereitstellung von Heu ab dem ersten Lebenstag den Kälbern zur Ablenkung. Zwar ist die effektivste Methode zur Vermeidung des gegenseitigen Besaugens die Milchfütterung durch Nuckeleimer mit langsamem Durchfluss, jedoch kann auch die Anbringung einer „Nuckel-Attrappe“ in der Box hilfreich sein, das Besaugen zu reduzieren. Diese „Nuckel-Attrappe“ sollte jedoch ohne Loch sein, so dass die Kälber keine Luft saugen.
Die wichtigsten Fakten, die bei der Milchfütterung zu beachten sind, können Sie auch in diesem Artikel lesen.

Schwarzes und weißes Kalb am Iglu

Den Kälbern geht es besser, wenn sie einen Freund an Ihrer Seite haben!

Die Ergebnisse mehrerer Studien2,4 zeigen, dass eine frühe Paarhaltung von Kälbern Stress durch den sozialen Kontakt reduzieren kann. Diese positiven Effekte sind umso größer, je früher die Kälber zusammen gehalten werden. Die Ergebnisse dieser Forschungsprojekte geben einen tieferen Einblick in die frühe Entwicklung des Sozialverhaltens bei Rindern.
Vor der Umstellung auf die paarweise Aufzucht von Kälbern ist es wichtig, bereits über solide Managementpraktiken zu verfügen. Ihr Tierarzt kann Ihnen helfen, alle Optionen zu bewerten, Stärken und Schwächen zu prüfen und einen Plan zu erstellen. Auch wenn die Pärchenhaltung von Kälbern nicht für jeden geeignet ist, sind die Vorteile vielversprechend!
Wenn Sie sich dafür interessieren, wie die Widerstandskraft Ihrer Kälber sonst noch gesteigert werden kann, lesen Sie auch diesen Artikel


Quellen:
1 PraeRi (2020): Tiergesundheit, Hygiene und Biosicherheit in deutschen Milchkuhbetrieben – eine Prävalenzstudie (PraeRi). Abschlussbericht, 30.06.2020, https://ibei.tiho-hannover.de/praeri/pages/69#_AB
2 Größbacher V., Winckler C., Leeb C. On-farm factors associated with cross-sucking in group-housed organic Simmental dairy calves. Appl. Anim. Behav. Sci. 2018; 206: 18-24. https://doi.org/10.1016/j.applanim.2018.05.030
3 Vaughan A., Miguel-Pacheco G.G., Marie de Passillé A., Rushen J. Reciprocated cross sucking between dairy calves after weaning off milk does not appear to negatively affect udder health or production. J. Dairy Sci. 2016; 99 (27085413): 5596-5603. https://doi.org/10.3168/jds.2015-9504
4 BoltSL, Boyland NK, Mlynski DT, James R, Croft DP (2017): Pair Housing of Dairy Calves and Age at Pairing: Effects on Weaning Stress, Health, Production and Social Networks. PLoS ONE 12(1): e0166926.